WWW.DISSERS.RU

БЕСПЛАТНАЯ ЭЛЕКТРОННАЯ БИБЛИОТЕКА

   Добро пожаловать!


Pages:     || 2 | 3 |
1 Mинистерство образования Российской Федерации Воронежский государственный университет И- 480 Кафедра немецкого языка Методическая разработка по теме:

,,Wirtschaftsdeutsch. Zur Definition von Grundbegriffen“ для студентов 2 курса экономического факультета д/о, специально- стей менеджмент, маркетинг, финансы и кредиты, а также для слушателей Президентской Программы Составитель Л.М. Борисова Воронеж 2002 2 Данная методическая разработка предназначена для студентов 2 курса экономического факультета специальностей маркетинг, менеджмент, финансы и кредит, а также для слушателей Президентской программы и знакомит с такими понятиями, как маркетинг, менеджмент, персоналменеджмент, инвестиции и другими. В пособии представлены текстыопределения выше указанных понятий на основе материалов,,Marktlexikon“, предлагаемых газетой,, Markt“, издаваемой Гётеинститутом и содержащей подборку актуальных материалов из прессы по вопросам экономического развития Германии. К оригинальным текстам предлагается система лексико-грамматических упражнений, способствующих активному усвоению специальной терминологической лексики по данным разделам немецкого экономического, а также развивающих навыки корректного перевода оригинального немецко-язычного специального текста, репрезентирующего достаточно сложную синтаксическую организацию. Коммуникативно-ориентированные задания позволяют развить навыки ведения беседы в рамках обозначенной тематики: т.е. дать дефиницию того или иного понятия, определить основные взаимосвязи в данной понятийной сфере, выявить причинно-следственные отношения в экономических событиях в рамках определенного понятийного блока.

Использованная литература 1. Маrkt. Materialien aus der Presse. Deutsch fr den Beruf. Goethe Institut.

Ausgaben 1,3,7,9,15.

3 Bitte lesen Sie den folgenden Text und markieren Sie alle Komposita.

Analysieren Sie, woraus diese Komposita bestehen.

Management Eine einheitliche Definition des Begriffes „Management“ existiert nicht.

Gegenber den im deutschsprachigen Raum sehr hufig verwendeten Begriffen wie „Unternehmensfhrung“ oder „Unternehmensleitung“ ist jedoch der aus dem anglo– amerikanischen Sprachgebrauch stammende Begriff „Management“ umfassender.

Management kann man als die „Leitung von Organisationen“ ansehen, was jedoch in einem zweifachen Sinn verwendet wird:

- Management als Institution und - Management als Funktion.

Management als Institution Management als Institution ist der Personenkreis, der mit der Leitung einer Institution betraut ist, wobei meist ein Unternehmen gemeint ist. Innerhalb dieser Personengruppe wird zwischen - Top – Management (obere Leitungsebene) - Middle Management (mittlere Leitungsebene) und - Lower Management (untere Leitungsebene) unterschieden.

Management als Funktion Management als Funktion ist die Gesamtheit aller Aufgaben, die der „Manager“ als Fhrungskraft bzw. als Vorgesetzter ausbt. Die Management – Funktion kann von den Vorgesetzten an jeweils ihnen unterstelle Verantwortliche bertragen werden = Delegation von Verantwortung und Weisungsbefugnis.

Die Aufgaben des Managers werden dabei i.d.R. in zwei Schwerpunkten gesehen:

- Leitung = sach-rationale Aufgaben wie Setzen von Zielen, Planen, Organisieren, Kontrollieren u.a.

- Fhrung = sozio-emotionale Aufgaben wie Delegieren, Motivieren u.a.

Zusammenfassend kann man sagen:

„Management“ ist der Personenkreis, der mit Leitungs- und Fhrungsaufgaben des Unternehmens betraut ist; Management bezeichnet gleichzeitig die Funktionen eines Vorgesetzten, die sich in Leitungs- und Fhrungsfunktionen unterscheiden lassen.

Diese beiden Erscheinungsformen des Managements sind zusammenfassend in der nachfolgenden Abbildung dargestellt.

Weitgehend unabhngig davon, ob die sachorientierte oder mitarbeiterorientierte Perspektive dominiert, lassen sich einige charakteristische Grundzge angeben, die den Inhalt und die Bedeutung von Management nher beleuchten. Sie sind fr das Managementkonzept von bergreifender Bedeutung und fr den Managementproze typisch:

Management will Menschen umweltbezogen durch - Systeme und Prozesse, - Analyse und Problemlsung, - Entscheidungsfindung und Entscheidungsdurchsetzung, - Kommunikation und Interaktion so fhren und so motivieren, da dadurch - zielbestimmtes, - planvolles, - organisiertes, - kontrolliertes Handeln im Unternehmen erreicht wird.

Erscheinungsformen des Managements Management Institution Funktion Leiten („Sache“) Fhren („Person“) Merken Sie sich die Rektion :

1. stammen aus D 2. etw. A als etw. A ansehen 3. etw. A verwenden 4. betraut sein mit D 5. unterscheiden zwischen D 6. etw. A ausben 7. etw. A bertragen 8. etw. A darstellen 9. etw. A beleuchten 10.j-n A. motivieren Finden Sie im Text Stze mit diesen Verben und bestimmen Sie die Zeitformen der Verben.

Bestimmen Sie den Artikel folgender Komposita Unternehmensleitung Personenkreis Fhrungsaufgaben Sprachgebrauch Fhrungskraft Weisungsbefugnis Fhrungsfunktionen Erscheinungsformen Grundzge Managementkonzept Managementproze Entscheidungsfindung Leitungsebene Entscheidungsdurchsetzung Sprachgebrauch deutschsprachiger Raum etwas in einem zweifachen Sinn verwenden etwas in zwei Schwerpunkten sehen i.d.R. : in der Regel weitgehend unabhngig davon von bergreifender Bedeutung sein Ordnen Sie folgende Verben den entsprechenden Begriffen zu:

Begriffe ausben Entscheidung motivieren Funktionen angeben Ziele bertragen Management-Funktion an j-n A betraut sein mit Leitungs –und Fhrungsfunktionen setzen Grundzge verwenden Menschen finden Formulieren Sie die Aussagen im Text um:



z.B.: Innerhalb dieser Personengruppe wird zwischen - Top-Management -Middle Management und -Lower Management unterschieden. (Passivkonstruktion ) Innerhalb dieser Personengruppe unterscheidet man zwischen --Top-Management -Middle-Management und -Lower-Management. ( Aktivkonstruktion) 1. Die Aufgaben des Managers werden in der Regel in zwei Schwerpunkten gesehen: Leitung; Fhrung.

2. Die Management-Funktion kann von den Vorgesetzten an jeweils Verantwortliche bertragen werden.

Diese Stze kann man anders formulieren:(gebrauchen Sie dabei Infinitiv Passiv mit Modalverb) 1. Es lassen sich einige charakteristische Grundzge angeben, die den Inhalt und die Bedeutung von Management nher beleuchten.

2. Management bezeichnet gleichzeitig die Funktionen eines Vorgesetzten, die sich in Leitungs- und Fhrungsfunktionen unterscheiden lassen.

Beantworten Sie die Fragen:

1. Was versteht man unter Management als Funktion 2. Welche Leitungsebenen lassen sich unterscheiden 3. Wie lt sich Management als Funktion definieren 4. Wie erfolgt die Delegation von Verantwortung und Weisungsbefugnis 5. In welchen Schwerpunkten werden die Aufgaben des Managers angesehen 6. Welche Grundzge sind fr das Managementkonzept von bergreifender Bedeutung 7. Wie will Management die Menschen fhren und motivieren, dass dadurch erfolgreiches Handeln im Unternehmen erreicht wird 8. Was sind die Voraussetzungen erfolgreichen Handelns im Unternehmen Bitte lesen Sie den folgenden Text und markieren Sie alle Komposita.

Analysieren Sie, woraus diese Komposita bestehen.

Personalmanagement Mit Personalmanagement, Personalwesen oder Personalwirtschaft wird der Aufgabenbereich des Managements bezeichnet, der sich mit den Problemen des Einsatzes des arbeitenden Menschen im Betrieb und seines Beitrages zur betrieblichen Leistungserstellung beschftigt. Dazu gehren auch Personalplanung, Personalbeschaffung, Personaleinsatz, Personalqualifizierung u.a.m. Insgesamt umfat das Personalmanagement alle mitarbeiterbezogenen Entscheidungen zur Verwirklichung der strategischen Unternehmensziele.

Das Personalmanagement hat im Betrieb die Aufgabe, das organisatorische System des Unternehmens zu gestalten (dazu zhlen die Arbeitsorganisation, die Lohngestaltung, die Personalentwicklung und die Personalverwaltung) und das Verhalten der Unternehmensmitglieder im Interesse des Unternehmens zu steuern.

Personalmanagement als wissenschaftliches Fach an Hochschulen untersucht die Bedingungen, Probleme und Konsequenzen, die sich im betrieblichen Proze zwischen Mensch und Arbeit ergeben. Diese Forschung sollte interdisziplinr erfolgen, denn auch Erkenntnisse aus der Psychologie, der Rechtswissenschaft, der Soziologie u.a. Wissenschaften spielen neben der Betriebswirtschaftslehre eine wichtige Rolle im Personalbereich.

Um die Aufgaben des Personalmanagements erfllen zu knnen, sind vieifltige Kenntnisse sowohl aus der betrieblichen Personalpraxis als auch aus unterschiedlichen Wissenschaftsgebieten notwendig. Zu den Grundlagen gehren das Arbeitsrecht, die Verfahrenstechniken und die Verhaltenswissenschaften.

Zu dem Bereich Arbeitsrecht zhlen u.a. das Betriebsverfassungsgesetz, das Mitbestimmungsgesetz, das Tarifrecht, das Arbeitsvertragsrecht, die Arbeitszeitordnung und das Kndigungsschutzgesetz.

Bei den Verfahrenstechniken sind u.a. die Arbeitsbewertung, die Personalplanung, die Personalbeschaffung, die Personalauswahl, die Personalentwicklung oder die Arbeitsgestaltung zu beachten.

Die Verhaltenswissenschaft dient insbesondere fr die Lsung von Problemen der Mitarbeitermotivation, die in modernen Grounternehmen eine zunehmend dominierende Rolle spielt.

Zur Verwirklichung der Aufgaben des Personalmanagements stehen eine ganze Reihe von erprobten Instrumenten zur Verfgung, die miteinander verbunden sind. Dies ist erforderlich, da ein gut ausgebautes Personalmanagement aus einem Netzwerk von Wirkungsbeziehungen besteht.

Die Beziehungen reichen vom Finanzmanagement bis z.B. in den Aufgabenbereich der Organisation eines Unternehmens. Um die strategischen Unternehmensziele verwirklichen zu knnen, mssen die Human-Ressourcen in gengender Anzahl, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zur Verfgung stehen und die auf die relevanten Aufgaben ausgerichteten Qualifikationen besitzen.

Neben der Personalplanung und der Personalbeschaffung sind hier insbesondere die Personalauswahl und die Personalentwicklung gefordert. Bei der Gestaltung der internen Bedingungen des Unternehmens kann das Personalmanagement die Instrumente der Entlohnung, der Erfolgsbeteiligung, der Gestaltung des Fhrungsstils oder der Aus- und Weiterbildung einsetzen. Auch die Personalfreisetzung und die Pensionrsbetreuung gehren zum Personalmanagement.

Beispiellhaft sei hier die Gliederung des Personalmanagements einer groen Unternehmung angefhrt:

Personalmanagement Personalressort Sozialressort Bildungsressort Personalbeschaffung Soziale Manahmen Ausbildung Personalverwaltung Soziale Hilfen Fort- und Weiterbildung Personalentwicklung Sozialeinrichtungen Mitarbeiterinformation Unter den Bedingungen des immer schnelleren technologischen Wandels in der Wirtschaft nimmt die Bedeutung der einzelnen Aufgabenfelder des Personalmanagements nicht nur stndig zu, sondern erhlt auch eine andere Qualitt. Diese ergibt sich aus den neuen Rahmenbedingungen fr die Aufgabe, Kompetenz und Verantwortung im Funktionsfeld des arbeitenden Menschen.





Sie erfordern eine Qualifikationssicherung durch permanentes lebenslanges Lernen, die den Ansprchen neu entstehender Organisationsanstze entspricht..

Fr das Personalmanagement ergibt sich ein neues Aufgaben- und Fhrungsverstndnis, da z.B. die Mitarbeiter mehr unmittelbare Verantwortung fr die Steuerung und Sicherung der Produktivitt und die Qualitt der Arbeit bernehmen. Die Schwerpunkte des Personalmanagements verlagern sich von den mehr funktional – organisatorischen Leitungsaufgaben institutioneller Personalarbeit zu Aufgaben der Motivation und Verhaltensbeeinflussung im Sinne einer kooperativen Handlungs- und Fhrungskompetenz, die fr die Entfaltung der individuellen Personalarbeit, die Personalentwicklung und die Organisationsentwicklung im Sinn der Unternehmenskultur von groer Bedeutung ist. Kooperatives Fhrungsverhalten mit Frderung der kooperativen Selbstqualifikation treten zunehmend in den Vordergrund der Anforderungen.

Rektion 1. sich beschftigen mit +D z. B. Personalmanager beschftigt sich mit den Problemen des Einsatzes des arbeitenden Menschen im Betrieb.

2. umfassen etw. A z. B. Das Personalmanagement umfasst alle mitarbeiterbezogenen Entscheidungen zur Verwirklichung der strategischen Unternehmensziele.

3. gestalten etw. A z. B. Das Personalmanagement hat die Aufgabe, das organisatorische System des Unternehmens zu gestalten.

4. zur Verfgung j-m (D) stehen z. B. Zur Verwirklichung der Aufgaben des Personalmanagements stehen eine ganze Reihe von erprobten Instrumenten zur Verfgung.

5. reichen von + D bis in + A z. B. Die Beziehungen reichen vom Finanzmanagement bis in den Aufgabenbereich der Organisation eines Unternehmens.

6. einsetzen etw. A z. B. Bei der Gestaltung der internen Bedingungen des Unternehmens kann das Personalmanagement verschiedene Instrumente einsetzen.

7. etw. (N) ergibt sich aus + D z. B. Neue Qualitt der einzelnen Aufgabenfelder des Personalmanagements ergibt sich aus den neuen Rahmenbedingungen fr die Aufgabe, Kompetenz und Verantwortung im Funktionsfeld des arbeitenden Manschen.

8. in den Vordrgrund + G treten z. B. Kooperatives Fhrungsverhalten tritt zunehmend in den Vordergrund der Anforderungen.

Bestimmen Sie den Artikel folgender Komposita:

Personalmanagement Personaleinsatz Personalwesen Personalqualifizierung Personalwirtschaft Personalentwicklung Personalplanung Personalressort Personalbeschaffung Personalauswahl Welche Nomen passen zu den Verben:

Rolle erfllen Unternehmensziele stehen Qualifikationen entsprechen den Ansprchen sich befassen mit den Problemen nimmt zu das organisatorische System verlagern sich die Bedeutung bernehmen die Schwerpunkte spielen jmds. Verhalten treten Instrumente der Entlohnung besitzen andere Qualitt verwirklichen Aufgaben erhalten die Verantwortung einsetzen zur Verfgung steuern in den Vordergrund nehmen Grammatische Aufgaben:

Finden Sie im Text:

1) Stze im Passiv 2) Kausalstze 3) Attributstze 4) Stze mit erweitertem und nichterweitertem Infinitiv 5) Stze mit Infinitivkonstruktion mit um … zu 6) Stze mit Doppelkonjunktionen 7) Stze mit … Prpositionen 8) Mit Partizipien I, II: a) als attributive Bestimmung b) als Prdikativ c) Adverbiale Bestimmung Transformationsmglichkeiten (Sagen Sie anders!):

der Einsatz des arbeitenden Menschen – den Menschen (A) einsetzen;

sein Beitrag zur betrieblichen Leistungserstellung- Leistungserstellung- Verwirklichung der Unternehmensziele- Arbeitsbewertung- Personalplanung – Arbeitsgestaltung – die Lsung von Problemen – bei der Gestaltung der internen Bedingungen – Aufgaben – und Fhrungsverstndnis – Verhaltensbeeinflussung- Beantworten Sie die Fragen:

1. Was ist der Aufgabenbereich des Personalmanagements 2. Welche mitarbeiterbezogenen Entscheidungen umfat das Personalmanagement 3. Welche Fragen werden im Rahmen des organisatorischen Systems des Unternehmens behandelt 4. Was untersucht Personalmanagement als wissenschaftliches Fach 5. Warum erfolgt die Forschung im Bereich des Personalmanagements interdisziplinr 6. Was zhlt zum Bereich Arbeitsrecht 7. Was versteht man unter den Verfahrenstechnken 8. Womit befat sich die Verhaltenswissenschaft 9. Was ist die Voraussetzung fr die Verwirklichung der strategischen Unternehmensziele 10. Warum erhalten einige Aufgabenfelder des Personalmanagements eine andere Qualitt 11. Was sind heutzutage die Schwerpunkte des Personalmanagements Bitte lesen Sie den folgenden Text und markieren Sie alle Komposita.

Analysieren Sie, woraus diese Komposita bestehen.

Produktmanagement Die Bedeutung des Produktmanagements, bekannter unter dem Begriff BrandManagement, hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen.

Ausschlaggebend hierfr ist, da aufgrund von neuen Marketingkonzeptionen und der Globalisierung in den westlichen Industriestaaten ein sinkendes Markenbewutsein mit gleichzeitig abnehmender Markentreue festzustellen ist.

Marken stellen jedoch ein wertvolles Gut fr die Unternehmung dar und mssen sorgfltig gepflegt und geschtzt werden. Dieser Aufgabe nimmt sich das Brand-Management an. Besonders Unternehmen, die viele Produkte oder Marken (Brands) herstellen, organisieren das Marketing zur Pflege ihrer Marken oft nach Produktgruppen oder Marken.

Pages:     || 2 | 3 |










© 2011 www.dissers.ru - «Бесплатная электронная библиотека»

Материалы этого сайта размещены для ознакомления, все права принадлежат их авторам.
Если Вы не согласны с тем, что Ваш материал размещён на этом сайте, пожалуйста, напишите нам, мы в течении 1-2 рабочих дней удалим его.